Neue Adressen

Umzug:

Nach 12 Jahren ist das Kapitel Pfadfinderhaus in der Ketschengasse seit letzter Woche beendet.

Unsere neuen Anschriften sind:

Sitz des Vereins:
Callenberg 11
96450 Coburg

Büro:
Mährenhäuserstr. 9
96479 Weitramsdorf

Telefonisch sind wir weiterhin unter 09561 63366 zu erreichen

Weihnachtsbrief des Pfadfinder Fördererkreis e.V.

1920-1933-02Liebe Förderer,

ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Durch unsere gemeinsame Arbeit konnten wieder über 200 Jugendgruppen und Vereine mit über 60.000 Übernachtungen, ihre Freizeiten, Lager, Fahrten und Aktivitäten bei uns durchführen. An die 7000 ehrenamtliche Stunden wurden für unseren Verein geleistet. Dadurch konnten wir unsere Hütten, Häuser und Zeltplätze weiter verbessern und neue Projekte anstoßen.

Besonders zu erwähnen ist die erfolgreiche Gründung unserer „Pfadfinder Förderer Stiftung“. Am 07.12.16 erfolgte jetzt die Anerkennung durch die Regierung von Oberfranken. Wir Alle können wahnsinnig stolz darauf sein, was wir zusammen in den letzten Jahrzehnten aufgebaut haben. Mit der Gründung/Anerkennung der  „Pfadfinder Förderer Stiftung“ gehen wir den nächsten Schritt in eine erfolgreiche Zukunft. Wir freuen uns darauf, 2017 los zu legen. stiftungsaufruf

Aber natürlich auch das Hier und Jetzt wollen wir gestalten. In diesem Brief findet Ihr den zweiten Flyer unserer großen Spendenaktion.

waerme-spenden-2-flyer

„Wärme spenden! – Neue Fenster für das Pfadfinder Centrum Callenberg“.

Ihr alle wisst, dass der Zahn der Zeit, vor allem an den Fenstern, im PCC genagt hat. Hier mussten wir handeln, da es mit Renovierungen und Reparaturen nicht mehr getan war. Dank eurer großen Unterstützung (16000 € Spenden) konnten wir 28 Fenster bereits in diesem Jahr wechseln.

Nun starten wir die zweite Phase. Mitte Februar wollen wir die restlichen 26 Fenster austauschen.

Dafür brauchen wir Eure Unterstützung. Ca. 14000 € benötigen wir dafür.

 

26 Fenster suchen noch einen Namensgeber. Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Eurer dabei ist.

 

Abschließend möchten wir uns auf diesem Weg für Eure große Unterstützung, Mitarbeit und Hilfe in diesem Jahr bedanken.

Wir wünschen Euch und Euren Familien ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

 

Gut Pfad

Jockel, Christian, Siby, Daniela, Wastl, Michael Söpsel, Kai und Alexander

 

Erinnerung

Liebe Förderer, an unserer Mitgliederversammlung am 18.11.16 haben wir wichtige Änderungen beschlossen.

Bitte beachten!

  1. Der  jährliche Mitgliedsbeitrag wurde ab 2017 von 12 € auf 20 € erhöht.

Für alle, die selbst überweisen bitte bei der Überweisung am Jahresanfang beachten.

Bei allen Mitgliedern, bei denen wir den Beitrag einziehen ist erstmal kein handeln nötig. Einfach nur daran denken.

Bei den vielen Mitgliedern die bisher schon freiwillig einen höheren Betrag angegeben haben, ändert sich nur, dass wir die 8 € Beitragserhöhung von der restlichen Spendensumme abziehen und als Beitrag dann mit verbuchen.

Dies könnt Ihr natürlich auch jederzeit anpassen. Einfach in der Geschäftsstelle melden.

Für weitere Fragen steht euch gerne die Geschäftsstelle zur Verfügung. Bei generellen Fragen zum Beschluss könnt Ihr euch auch an unseren 2. Vorsitzenden Christian Deloch wenden.

  1. Wie bereits im Vorfeld angekündigt, haben wir an einigen Punkten unsere Satzung geändert. Die jetzt gültige Version findet ihr hier:
  2. beschlossene-satzung-zum-18-11-16

Besonders ist auf §14 Mitgliederversammlung hinzuweisen. Hier haben wir jetzt die Möglichkeit auf digitalem Weg per email zu unseren Mitgliederversammlungen einzuladen.

Wer weiterhin eine Einladung auf dem Postweg möchte, meldet sich bitte bei der Geschäftsstelle. Ansonsten bekommt Ihr die Einladung in Zukunft per eMail wenn wir von euch eine eMail Adresse haben. Falls Ihr eine habt aber wir sie noch nicht wissen, schreibt uns bitte einfach an. geschaefsstelle@pfadfinderfoerdererkreis.de

Für Fragen dazu, stehen wir euch natürlich gerne zur Verfügung.

 

Veranstaltungshinweis!

 

Irischer Abend 2017

Samstag 21.01.17 ab 19:30 Uhr auf dem Jugendzeltplatz Sauloch.

Für Speisen und Getränke ist wie jedes Jahr ausreichend gesorgt.

Stiftungsaufruf

Stiftungsaufruf

Gemeinschaft erleben, Abenteuer bestehen, soziale Kompetenzen entwickeln – grundlegende Ziele von uns Pfadfindern. Bei ihnen können Kinder und Jugendliche dies erleben. Hierbei werden Herausforderungen gemeinsam in Angriff genommen, Erfolge erzielt und Erfahrungen gesammelt, die im späteren Leben unbezahlbar sind und einen Jeden positiv prägen. Die Werte- und Orientierungsvermittlung hat dabei einen großen Stellenwert. Neue Wege zu gehen, Eigenständigkeit und Unabhängigkeit, Verantwortungsbereitschaft für sich selbst und Andere. Das sind die Eigenschaften, die einen Pfadfinder ausmachen.

Wir stehen zu den  pfadfinderischen Ideen und Werten und rufen daher zur Beteiligung an der „Pfadfinder Förderer Stiftung“ auf.

Die Pfadfinder Förderer Stiftung unterstützt das Pfadfindertum und die Jugendarbeit in Deutschland. Sie schafft Orte, an denen Kinder und Jugendliche sich im Zusammenleben mit der Natur entwickeln können. Sie fühlt sich dem Aufruf des Gründers der Internationalen Pfadfinderbewegung Lord Baden Powell verpflichtet,  das jeder Mensch die Welt etwas besser hinterlassen soll, als er sie vorgefunden hat. Die Stiftung hat als Ziel das Pfadfindertum und die Liegenschaften des Pfadfinderfördererkreis, über die Gegenwart hinaus, für weitere Generationen zu sichern.

Wir rufen Mitglieder, Ehemalige, Eltern, Freunde und Förderer der Pfadfinder dazu auf, sich mit einer Zuwendung an dieser Idee zu beteiligen.

gezeichnet am 07.12.16

Gerold Gebhard, Stiftungsmitglied (Stamm Wilde Gesellen, Coburg)

Jürgen Giebel, Stiftungsbeiratsmitglied (Stamm Wilde Gesellen, Coburg)

Jasmin Müller-Alefeld,  Stiftungsmitglied ( Stamm Silberdistel, Coburg)

Katharina Wagner, Stiftungsmitglied (Stamm Falken, Stegaurach)

Prof. Dr. Stefan Wehner, Stiftungsbeiratsmitglied (Stamm Grafen von Andechs, Bayreuth)

Christian Deloch , 2 Vorsitzender Pfadfinderfördererkreis e.V. (Stamm Wilde Gesellen, Coburg)

Joachim Müller, 1. Vorsitzender Pfadfinder Fördererkreis e.V. (Gründer des PBB/PbW)

Rosmarie Alefeld, Mitglied der Coburger Pfadfinder seit 1947

Karina Faber, Horstführerin  PbW Horst Rebellen Coburg (Stamm Korsar, Rödental)

Eva Müller, PbW Bezirksführerin Bezirk Oberfranken (Stamm Greif, Weitramsdorf)

Heike Müller,  Gildensprecherin APG Weiße Eulen, Coburg im VDAPG

Michael Eckstein, Vorsitzender Bezirksjugendring Oberfranken ( Stamm Feuerreiter, Coburg)

Alexander Müller, Vorsitzender Stadtjugendring Coburg (Stamm Feuerreiter, Coburg)

                                                                                                                                                                                                                                   Die Pfadfinder Förderer Stiftung unterstützen:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Die Pfadfinderfördererstiftung startet im Januar 2017. Mit Ihrer Zuwendung unterstützen Sie den erfolgreichen Start unserer Stiftung.

Selbstverständlich nehmen wir Spenden in jeder beliebigen Höhe entgegen.

Ab einer Zuwendung von 500 € erhalten Sie nach Eingang ein Stiftungsabzeichen und eine exklusive Stiftungsnadel. Sie werden in die Liste der Unterstützer aufgenommen und  bekommen den jährlichen Rechenschaftsbericht über die Tätigkeit und die Projekte der Stiftung. Eine steuerliche Bescheinigung wird Ihnen unaufgefordert zugeschickt.

Zustiftungen (Zuwendungen zum Grundstockvermögen) sind zulässig. Zuwendungen ohne Zweckbestimmung aufgrund einer Verfügung von Todes wegen können dem Grundstockvermögen zugeführt werden.

Bei Zustiftungen ab einem Wert von 10.000 Euro kann der Zustifter auch einen konkreten Zweck für die Verwendung der daraus erzielten Erträge benennen, der im Rahmen des Stiftungszwecks liegen muss. Im Einzelfall entscheidet der Stiftungsbeirat über die Vereinbarungen mit Zustiftern.

Wer bereits Stifter geworden ist, kann mit einer Zustiftung durch Beträge in beliebiger Höhe jederzeit zur Aufstockung des Stiftungskapitals beitragen.

Über Ihre Unterstützung würden wir uns sehr freuen:

Verwahrkonto des Pfadfinderfördererkreis e.V.:

IBAN:DE42 7835 0000 0092 0122 51

BIC:BYLADEM1COB

Verwendungszweck: Pfadfinder Förderer Stiftung

Mitgliederversammlung

Pfadfinderfördererkreis plant eine Pfadfinder Stiftung

Der Pfadfinderfördererkreis blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück und will 2016 eine Stiftung gründen. Er unterstützt seit 2014  drei  Migrations- und Flüchtlingsprojekte der Coburger Pfadfinder.

Rödental – Mit StIMG_6132olz konnte der Geschäftsführer  des Pfadfinderfördererkreises Alexander Müller in der Jahreshauptversammlung im Schorsch Müller Haus auf dem Jugendzeltplatz Sauloch von guten Belegungen der Hütten, Häuser und Zeltplätze des Vereins berichten. Die Gruppen kamen aus ganz Deutschland  und den europäischen Nachbarländern. Zum wiederholten Male kamen Pfadfinder aus Holland, Frankreich, England und Österreich in unsere Einrichtungen. In allen Ferien wurden außerdem Freizeiten und Ausbildungen durchgeführt. Auch 2016 sind größtenteils die Sommerferien schon ausgebucht.  Laut Alexander Müller wurden 2014 über 60 000 Übernachtungen in den Einrichtungen des Fördererkreises gezählt. Dabei ragte das neu erworbene Kanucamp in der Tarnschlucht mit einer Vollbelegung von Juli bis September heraus.

Der Pfadfinderfördererkreis e.V. besitzt Hütten, Häuser und Zeltplätze in Coburg,  Rödental, Neustadt, Sonneberg, Langenau, Wartmannsroth in der Rhön und in Südfrankreich. Das Angebot des Vereins reicht von Jugendeinrichtungen, Jugendfreizeiten und Abenteuercamps, über Jugendbildungsmaßnahmen, Mitarbeiterschulungen wie Erlebnispädagogik, bis hin zu großen Rollenspiellagern. Die  Geschäftsstelle im Pfadfinderhaus in der Ketschengasse 48 in Coburg war an 540 Stunden im Berichtszeitraum geöffnet.  Pressearbeit und Werbung waren die Hauptarbeitsfelder der Geschäftsstelle. Vorsitzender Jockel Müller bedankte sich bei Monika Müller, Bärbel Skipa, Carina Carl und Karina Drechsler für ihre erfolgreiche Arbeit.

Auch im Berichtsjahr wurde wieder kräftig investiert. In allen Objekten wurde der Standard verbessert, wobei dieses Jahr die Sanierung der Küchen an erster Stelle stand. Neue Gasherde wurden u.a.  angeschafft und die Einrichtungen größtenteils auf Edelstahl umgestellt. Betriebsleiter Kai Faber berichtete über die Sanierung des Toilettenhauses im Sauloch. Viel Geld und Zeit wurde mit der Beseitigung von Wildschweinschäden und Sturmschäden im Sauloch aufgewandt. Der Leiter des Arbeitskreises Bau Frank Siebentaler berichtete über die Bau- und Sanierungseinsätze die  an jedem Objekten durchgeführt wurde um die Gebrauchsspuren zu entfernen. Vorsitzender Jockel Müller bedankte sich bei den zahlreichen Helfern und ins besonders bei den neuen Arbeitskreisen „Pfadfinder Kanucamp Tarnschlucht“ unter der Leitung von Sebastian Werner. Auch dort in Südfrankreich wurden dreii Arbeitseinsätze durchgeführt.

Christian Deloch berichtete über Arbeitseinsätze bei den Blockhütten auf dem Stiefvater.

2016 will der Pfadfinderfördererkreis e.V  eine errichten. Arbeitskreisleiter Gerold Gebhard berichtete der Versammlung über den Stand der Vorbereitung, über die Gründe die für eine Stiftung sprechen , deren Ziele aber auch über Schwierigkeiten im Gründungsprozeß. Noch im November soll eine Sondermitgliedsversammlung des Vereins die Satzung und die Gründung der Stiftung beschließen.

Für langjährige Mitgliedschaft ehrte Vorsitzender Jockel Müller folgende Mitglieder:  Daniela Siebentaler, Christian Berner, Frank Siebentaler, Sabrina Testa, Gerold Gebhard                                       Ramona Klein, Günter Niedrich, Jan Mende, André Scheurer, Holger Prase, Gisela Escherich; Thomas Klöppel, Peter Burde, Katja Fiedler, Jürgen Giebel, Willi Peter Koch, Ulrich Maschke, Meike Sommer, Stefan Thomas, Siegfried Rösch

Zum Abschluß stellte Vorsitzender Jockel Müller noch die drei „Flüchtlingsprojekte“ die in Zusammenarbeit mit den Coburger Pfadfindern durchgeführt werden, vor. Die Unterstützung der drei  „Flüchtlingsprojekte“, Velozwerge unter der Leitung von Jasmin Müller-Alefeld im Pfadfinderhaus, Theaterwerkstatt „On Stage“ unter der Leitung von Peggy Hofmann und des Jumpprojektes an der Coje unter der Leitung von Jockel Müller war und ist eine Herzensangelegenheit. Neben Geld floß vor allem „Manpower“. Fahrdienste, Fahrrad-Reparaturhilfen, Beaufsichtigung und Begleitung und viele Aktionen wurden von den Mitgliedern der Arbeitskreise ehrenamtlich gestemmt.  Danke auch an die Spender der 65 Fahrräder die die Velozwerge schon verteilen konnten.

Kanus für unserer Pfadfinder Kanucamp Tarnschlucht

Foto 28.02.15 09 56 01Vom 26.02 bis zum 01.03. machten sich 7 Förderer auf den Weg nach Südfrankreich, um für unserer Pfadfinder Kanucamp Tarnschlucht Kanus und Zubehör zu kaufen.

Durch die große Unterstützung von Helga und Bernd Levermann  haben wir  ein super Angebot von der Firma RTM für 16 Kanus, 37 Schwimmwesten, 37 Paddel und 37 wasserfeste Tonnen bekommen. Bedingung war nur, dass wir sie bis März in der Fabrik abholen mussten.

Gesagt getan, und so ging es am Donnerstag um 9.30 Uhr auf dem Jugendzeltplatz Sauloch los. Um die Aktion voll auszunutzen haben wir auch gleich den Platzwart Wohnwagen, Kleinteile und einen Kühlschrank (Herzlichen Dank an den Spielmannszug Coburg Neuses) mitgenommen.

Die erste Fahrstrecke für die 3 Busse mit Anhängern war Karlsruhe. Dort haben wir unseren letzten Mitfahrer Bernhard eingesammelt. Nun war die Reisegruppe 🙂 komplett. Nadine, Michael, Bernhard, Wastl, Siby, Kai und Alex machten sich auf dem Weg nach Bon Encontre zu RTM, etwas südlich von Bordaux. Stilvoll und etwas verrückt wie wir halt sind grillten wir zum Abendessen auf einem französischem Autobahnparkplatz Coburger Bratwürste, um danach in die Nacht zu starten. Am Freitag früh um 05.45 Uhr war es dann auch geschafft und wir legten uns 15 km vor der Firma in die Busse zum schlafen. Leider nur für 1,5 Stunden da wir um 08:00 Uhr schon denn Termin zum abholen der Kanus hatten.

Dort wurden wir von einem deutschsprechenden Mitarbeiter in Empfang genommen. Alles lief perfekt und bereits nach 2 Stunden hatten wir alles auf-und eingeladen, so dass wir uns weiter auf die 400 km in Richtung Tarnschlucht machen konnten. Nachdem wir gut voran gekommen sind folgte ein Schock. Unserer Tarnschluchtbus hatte einen technischen Defekt. Gott sei Dank nahe einer Werkstatt. Dort stellte sich heraus, dass die Wasserpumpe defekt war und noch gleich den Keilriemen mit kaputt gemacht hat. Wir trennten unseren kleinen Konvoi und Wastl und Alex warteten auf die Reparatur. Die anderen machten sich wieder auf den Weg da noch 150 km vor uns lagen. Ein großes Lob an den Boschservice in Rodez, der für einen alten T4 Bus alles auf Lager hatte und es sofort innerhalb von 2 Stunden repariert hat. Die 200€ Rechnung tun zwar weh, aber sie war für die erbrachte Leistung voll in Ordnung. Um 19.30 Uhr waren wir dann auch endlich alle auf unserem Zeltplatz in der Tarnschlucht angekommen. Nach kurzem Ausladen warfen wir erst nochmal den Grill an und stärkten uns mit Steaks und Kartoffeln. Die 1800 Km und der wenige Schlaf zollten aber etwas Tribut so das wir um 22 Uhr alle in die Betten fielen. 

Nach ausreichend Schlaf hat uns die Sonne  in der wunderschönen Schlucht wach geküsst. Mit Eier und Speck füllten wir die Mägen um danach noch zwei Stunden den Arbeitseinsatz im Mai zu planen. Materialisten wurden erstellt, Skizzen gezeichnet und Einiges vermessen. Danach verstauten wir unsere neuen Sachen und machten uns wieder Abfahrbereit. Um 14 Uhr war dann der Startschuss für die 1100 km lange Heimfahrt. Diese verlief reibungslos. Um 0:00 Uhr konnten wir Bernhard zu Hause abliefern und nach einer kurzen Stärkung bei einem Fastfood Unternehmen ging es 350 km noch nach Coburg. Um 04:00 Uhr am Sonntag nach 66,5 Stunden und 3026 km waren wir wieder Daheim .

Danke an alle Mitfahrer war eine großartige Aktion von Euch. Damit konnten wir ein großes Stück der Realisierung unseres Pfadfinder Kanucamp Tarnschlucht voran bringen. 

Der Nächste Arbeisteinsatz in der Tarnschlucht ist vom 13.05-22.05.15. Dabei wollen wir unser Pfadfinder Kanucamp für die erste Belegung an Pfingsten fertig machen. Es wird gemalert, gegraben, Zelte aufgebaut, Elektrik verlegt und noch vieles mehr. Wer Lust bekommen hat, mit zu gehen meldet sich bitte bei info@tarnschlucht.de. Es gibt verschiedene An- und Abfahrtstermine.

 

 

Wir trauern um unser Mitglied Horst Knoch

Wir der Pfadfinderfördererkreis e.V. trauern um unser Mitglied und langjährigen Mitarbeiter Horst Knoch.

Wir sind bestürzt von seinem plötzlichen Tod nach kurzer Krankheit.

Viele Renovierungen und Ausbauten wie z.b. das neu Sanitärhaus auf dem Stiefvater haben wir Horst und seinen handwerklichen Fähigkeiten zu verdanken.

Wir werden dich nie vergessen! Danke für deinen Einsatz für die Jugendarbeit.

 

Die Trauerfeier findet morgen um 13 Uhr auf dem Friedhof in Oeslau (Rödental) statt.