Kanus für unserer Pfadfinder Kanucamp Tarnschlucht

Foto 28.02.15 09 56 01Vom 26.02 bis zum 01.03. machten sich 7 Förderer auf den Weg nach Südfrankreich, um für unserer Pfadfinder Kanucamp Tarnschlucht Kanus und Zubehör zu kaufen.

Durch die große Unterstützung von Helga und Bernd Levermann  haben wir  ein super Angebot von der Firma RTM für 16 Kanus, 37 Schwimmwesten, 37 Paddel und 37 wasserfeste Tonnen bekommen. Bedingung war nur, dass wir sie bis März in der Fabrik abholen mussten.

Gesagt getan, und so ging es am Donnerstag um 9.30 Uhr auf dem Jugendzeltplatz Sauloch los. Um die Aktion voll auszunutzen haben wir auch gleich den Platzwart Wohnwagen, Kleinteile und einen Kühlschrank (Herzlichen Dank an den Spielmannszug Coburg Neuses) mitgenommen.

Die erste Fahrstrecke für die 3 Busse mit Anhängern war Karlsruhe. Dort haben wir unseren letzten Mitfahrer Bernhard eingesammelt. Nun war die Reisegruppe 🙂 komplett. Nadine, Michael, Bernhard, Wastl, Siby, Kai und Alex machten sich auf dem Weg nach Bon Encontre zu RTM, etwas südlich von Bordaux. Stilvoll und etwas verrückt wie wir halt sind grillten wir zum Abendessen auf einem französischem Autobahnparkplatz Coburger Bratwürste, um danach in die Nacht zu starten. Am Freitag früh um 05.45 Uhr war es dann auch geschafft und wir legten uns 15 km vor der Firma in die Busse zum schlafen. Leider nur für 1,5 Stunden da wir um 08:00 Uhr schon denn Termin zum abholen der Kanus hatten.

Dort wurden wir von einem deutschsprechenden Mitarbeiter in Empfang genommen. Alles lief perfekt und bereits nach 2 Stunden hatten wir alles auf-und eingeladen, so dass wir uns weiter auf die 400 km in Richtung Tarnschlucht machen konnten. Nachdem wir gut voran gekommen sind folgte ein Schock. Unserer Tarnschluchtbus hatte einen technischen Defekt. Gott sei Dank nahe einer Werkstatt. Dort stellte sich heraus, dass die Wasserpumpe defekt war und noch gleich den Keilriemen mit kaputt gemacht hat. Wir trennten unseren kleinen Konvoi und Wastl und Alex warteten auf die Reparatur. Die anderen machten sich wieder auf den Weg da noch 150 km vor uns lagen. Ein großes Lob an den Boschservice in Rodez, der für einen alten T4 Bus alles auf Lager hatte und es sofort innerhalb von 2 Stunden repariert hat. Die 200€ Rechnung tun zwar weh, aber sie war für die erbrachte Leistung voll in Ordnung. Um 19.30 Uhr waren wir dann auch endlich alle auf unserem Zeltplatz in der Tarnschlucht angekommen. Nach kurzem Ausladen warfen wir erst nochmal den Grill an und stärkten uns mit Steaks und Kartoffeln. Die 1800 Km und der wenige Schlaf zollten aber etwas Tribut so das wir um 22 Uhr alle in die Betten fielen. 

Nach ausreichend Schlaf hat uns die Sonne  in der wunderschönen Schlucht wach geküsst. Mit Eier und Speck füllten wir die Mägen um danach noch zwei Stunden den Arbeitseinsatz im Mai zu planen. Materialisten wurden erstellt, Skizzen gezeichnet und Einiges vermessen. Danach verstauten wir unsere neuen Sachen und machten uns wieder Abfahrbereit. Um 14 Uhr war dann der Startschuss für die 1100 km lange Heimfahrt. Diese verlief reibungslos. Um 0:00 Uhr konnten wir Bernhard zu Hause abliefern und nach einer kurzen Stärkung bei einem Fastfood Unternehmen ging es 350 km noch nach Coburg. Um 04:00 Uhr am Sonntag nach 66,5 Stunden und 3026 km waren wir wieder Daheim .

Danke an alle Mitfahrer war eine großartige Aktion von Euch. Damit konnten wir ein großes Stück der Realisierung unseres Pfadfinder Kanucamp Tarnschlucht voran bringen. 

Der Nächste Arbeisteinsatz in der Tarnschlucht ist vom 13.05-22.05.15. Dabei wollen wir unser Pfadfinder Kanucamp für die erste Belegung an Pfingsten fertig machen. Es wird gemalert, gegraben, Zelte aufgebaut, Elektrik verlegt und noch vieles mehr. Wer Lust bekommen hat, mit zu gehen meldet sich bitte bei info@tarnschlucht.de. Es gibt verschiedene An- und Abfahrtstermine.